Datenrettung SSD

Ein SSD (Solid-State-Drive oder auch Halbleiterlaufwerk) stellt einen Speichermedium, der ohne bewegliche Teile auskommt, da er nichtflüchtige digitale Datenspeicher gebraucht. Vereinfacht bedeutet es, dass ein SSD statt magnetischer Fliesen Flash Speicher verwendet.

Flash Speicher werden schon seit vielen Altersjahren in USB-Sticks und Speicherkarten verbaut und durch den extremen Preisfall sind dann auch SSDs mit besonderer Speicherkapazität ermöglicht.

Sie sind auf die Tatsache ausgelegt, die bisherigen HDs (Festplatten) zu tauschen und entstehen nicht selten mit SATA-Anschlüssen ausgehändigt (SATA, uSATA, mSATA). Wenngleich die Datentransferraten der überwiegenden Zahl der Modelle entsprechend mit althergebracht Festplatten sind, punkte sammeln die SSDs mit extrem latschen Zugriffsraten. Ein SSD spart sich die mechanisch betriebene Positionsänderung eines Schreib-/ Lesekopfs der Festplatten und greift durch Adressierung spiegelbildlich auf die Daten zu. Alles eingerechnet erzeugt das eine wesentlich höhere Performance für eine Schar von Programmen und gerade beim Initialisieren des Programms wird hübsch Zeit erspart.

Im Übrigen offerieren SSDs einen geringeren Stromverbrauch, eine unentbehrlich höhere Stoß- und Fallresistenz (weil sie keine flexiblen Teile besitzen) und vollkommene Geräuschlosigkeit. Je nach Modell, Buchprüfer und Firmware kann es aber zumal zum rennen Dateienverlust klimax, da SSDs im Regelfall nur 3.000 bis zehntausend Überschreibzyklen verkraften. Lot Festplatten hinhauen dort mit ca. 10 Mrd. Überschreibzyklen weit mehr. Der gewaltigste Minus heute lebender SSDs ist aber im Übrigen der viel größere Kostenfaktor.

Selbstverständlich sollten die Preise zeitverlauf der Zeit den Arsch zukneifen, aber beim momentanen Preisverlauf pro Megabyte Flash-Speicher wird dies ein schrittweiser und langsam Prozess. Auf Basis von des noch großen Preisunterschieds zustandekommen SSDs heute vorderhand in ultraportable Laptops, Tablets u.ä. eingebaut, wo ihre Vorzüge am ehesten ausgebeutet herkunft.

Data Recovery SSHD

Ein SSHD (Solid-State-Hybrid-Drive) ist eine Metall aus SSD (Solid-State-Drive) und HD (Hard-Disk, Festplatte). Die Ziel einer SSHD ist es, die Aufwiegeln beider Arten seite an Seite zu walten. Auf der einen Seite erreicht man kürzere Zugriffszeiten durch den Kaution von Flash-Speicher fürs Betriebssystem und nicht selten benutzte Dateien. Auf der anderen Seite gebraucht man die vertikale Festplatte für ungewöhnlich genutzte Dokumente, um so den Preis zu knautschen.